KIRCHENREISE

Wanderausstellung: "Kunstnetz-Jesteburg geht auf Kirchenreise"

 

Aufbruch zum Leben Angelika Pöter

 

Aufbrüche zum Leben - Es ist Zeit aufzubrechen - Angelika Pöter

 

Angela Pöter - Licht

 

Angelika Pöter Frieden

 

 

Kontaktdaten dürfen wir auf dieser Seite nicht mehr veröffentlichen. Sie finden Sie im Branchenbuch.

ANGELIKA PÖTER

 

6. Etappe der Kirchenreise - Buchholz - Aufbruch zum Leben

"TRINITÄT"

 

Danke an Herrn von Elling für die weißen Taubenfedern aus seiner Zucht.
Dieser Draht schnürte einen alten Baum.
Danke an meinen verstorbenen Vater für den Ring, sein Handwerkszeug.

 

 

 

 

 

6. Etappe der Kirchenreise - Buchholz - Aufbruch zum Leben

Es ist Zeit aufzubrechen
Schmerzliche Erinnerungen, Verlust, Zweifel und alte Muster
Loszulassen
Im Vertrauen auf GOTT, den Weg weiter gehen
Die von IHM geschenkte Schönheit dieser Welt sehen

Es ist Zeit aufzubrechen

 

 

 

 

4. Etappe Kirchenreise - Hittfeld

"Jesus Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben."

Neues Testament, Evangelium nach Johannes 8,12

 

 

 

 

 

 

3. Etappe Kirchenreise - Holm-Seppensen

SOMETIMES I FEEL LIKE A FEATHER IN THE AIR AND I SPREAD MY WINGS AND FLY.

Manchmal fühle ich mich wie ein mutterloses Kind.
…wie eine Feder in der Luft und breite meine Flügel aus und fliege.
…als wäre ich bereits auf dem Weg ins himmlische Land.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.Etappe Kirchenreise - Bendestorf

„sola scriptura“
Gottes Wort offenbare sich dem Menschen allein in der Heiligen Schrift, nicht in den Büchern der Theologen. 
 „sola gratia“
Nur die Gnade Gottes errettet den Menschen.
„sola fide“
Allein durch den Glauben erlange man Gottes Gnade.
„Man muss der Tatsache ins Auge sehen, dass beide Weltkriege von einem christlichen Europa aus-gegangen sind, einem Europa voller Kirchen und theologischer Fakultäten.
Die Tatsache, dass Rassismus, krasse soziale Ungleichheiten und Antisemitismus bis fast 2000 Jahre nach Jesus insgesamt nicht einmal als ernsthaftes Problem begriffen worden sind, ist ein immer währendes Urteil über die Unreife des westlichen Christentums, sei es katholischer oder protestantischer Provenienz.“

Richard Rohr, Franziskanerpater
Albuquerque, New Mexico